Kategorien
Allgemein

Innenraum Gestaltung

Innenraum Gestaltung: Mit der Einrichtung beginnt das Wohngefühl

Geschmackvoll und auch gemütlich zu wohnen ist immer wichtig und dies nicht nur in schwierigen Zeiten, wie sie derzeit mit Corona und den Pandemievorschriften herrschen, sodass man gezwungenermaßen mehr Zeit Daheim verbringt. Auch in normalen Zeiten verbringt man neben der Arbeitszeit genau so viele Stunden in den eignen vier Wänden und das 365 Tage im Jahr.

 

 

Mit dem Stil kommt erst die Atmosphäre in die Wohnung. Dieser kann sowohl klassisch wie auch ausgefallen sein, Hauptsache er passt zu den Besitzern und seinen Mitbewohnern. Das Bedürfnis und die Notwendigkeit müssen letztendlich zusammen ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

 

Die Vielfältigkeit beim Wohnungsstil

 

Jeder Mensch hat nicht nur seine eigenen Bedürfnisse, sondern auch einen ganz persönlichen Geschmack, der sich oft im Stil der Wohnung wiederfindet. Was für den einen ideal erscheint, ist für den andern durchaus ein No-Go. Umso schöner ist es, dass die Wohnung in verschiedene Stilrichtungen eingerichtet werden kann.

 

Shabby Chic in der Wohnung:

 

Bei dieser Stilrichtung finden wir zahlreiche Stücke in der Wohnung, die vom Flohmarkt stammen oder innerhalb der Familie weitervererbt wurden oder jene, die über eine benutzte, aber aussagekräftig Oberfläche verfügen. Abgeplatzte oder verschlissene Lacke bekommen wieder eine zweite Chance und erwachen von ihrem tristen Dasein in Kombination mit anderen Teilen im strahlenden Glanz.

 

 

Kombiniert werden gebrauchte Gegenstände, angefangen von Möbeln, Sesseln, Tischdecken, Teppiche, Lampen und vieles mehr mit modernen Neuen Zeilen. Es entsteht automatisch eine etwas eigenwillige, aber durchaus faszinierende Note im Wohnraum. Beim Shabby Chic findet man vorwiegend zarte Farbtöne wie Türkis, Hellblau, Gelb oder Rose. Veredelt mit grauen Tönen und modernen Accessoire eröffnet sich eine faszinierende Farbwelt, die Ruhe und Harmonie ausstrahlt.

 

Der Kolonialstil in der Wohnung:

 

Hier ziehen uns kräftige Farbtöne in ihren Bann. Von Braun über Grün, Ocker, Sand bestimmen das Gefüge, sowohl bei den Einrichtungsgegenständen wie auch Dekorationstücken, Gardinen, Teppiche oder beim Bodenbelag. Man gibt dunklen Holzteilen vom Schrank über Regal bis hin zum Schaukelstuhl oder zur Truhe eine besondere Note mit edlen Naturmaterialien wie zum Beispiel Leinen, Leder oder Rattan.

 

Anmutige Gewächse lassen den Stil erst richtig zur Geltung kommen. Die dunklen Farbtöne des Stils werden mit Mitbringsel, Holzschalen, Bildern, Trophäen oder Weltkarten ins recht Licht gerückt. Der Kolonialstil ist ein beeindruckender Look, der Kraft und Energie versprüht. Anbei Tipps, um Naturholzmöbel zu pflegen.

 

Mit etwas Pfiff sind Veränderungen machbar

 

Idealerweise richtet man sich seine Wohnung bereits zu Anfang so ein, dass diese im Handumdrehen mit wenig Geld ein neues Aussehen erhalten kann.

 

– Das Badezimmer kann mit einem neuen Farbton bei den Handtüchern und Vorlegern oder Gardinen schnell in einem Look erstrahlen.

 

– Ähnlich ist es auch im Schlafzimmer – verändere einfach die Farbe des Grundtons bei Bildern, Bettvorlegern, bei der Bettwäsche, Vorhängen, Übergardinen oder Rollos. Vielleicht reicht auch schon ein neuer Farbanstrich oder eine neue Tapete auf der Wand, damit man sich wieder wie neu geboren fühlt und abends entspannt in die Federn fällt.

 

– Im Wohnzimmer muss man meistens etwas mehr investieren, um eine Veränderung vorzunehmen. Ein neuer Farbanstrich im abgestuften Verlauf von Rot, Gelb und Orangen im Wechsel eröffnet eine Möglichkeit, um das Zimmer im afrikanischen Stil umzurüsten. Dazu gibt es dann noch eine Bildcollage an der Wand mit Elefant, Zebra und Giraffe und rundet das Wohnzimmer afrikanisch ab.

 

Fazit: Jeder Stil hat seine besondere Eigenart, aber auch seinen Vorzug, der zum Wohlgefühl beiträgt. Weitere Einrichtungstipps mit Holz gibt es hier.