Kategorien
Allgemein

Sous Vide Becken selber bauen: Worauf achten?

Essen lecker spritzig Wasser Gemüse Sous Vide Becken selber bauen

 

 

Ein Sous Vide Becken sollte in keiner Sous Vide Küche fehlen, denn in diesem lassen sich unterschiedliche Lebensmittel bei Temperaturen unter 100 Grad schonend garen. Hierzu wird lediglich ein spezieller Kunststoffbeutel benötigt. Wer ein solches Verfahren anwendet, der hat den großen Vorteil, dass seine Lebensmittel im eigenen Saft garen. Ein solcher Geschmack ist unverwechselbar und ein wahrer Gaumenschmaus.

 

Sous Vide Becken selber bauen

 

Ein Sous Vide Becken ist auch unter dem Namen Thermalisierer bekannt. Ein solcher Garer ist sicherlich kein Schnäppchen, wenn man diesen kaufen möchte. Es gibt heute schon Geräte für unter 100,00 Euro zu kaufen, jedoch heizen diese oftmals nicht optimal. Wer sich für ein Komplettsystem entscheidet, der muss oftmals damit leben, dass ein solches enorm sperrig ist.

 

 

Eine andere Möglichkeit wäre ein sogenanntes Einhängethermostat, welches jedoch recht kompakt ist, aber im Vergleich zu einem Thermalisierer sehr teuer ist. Ein solches Becken verbraucht zudem sehr viel Strom, was sich besonders bemerkbar macht, wenn man Lebensmittel über mehrere Stunden garen möchte. Gründe für den Eigenbau eines Sous Vide Beckens gibt es ausreichend.

 

  1. Günstige Geräte sind zu ungenau
  2. die Wärmeisolierung ist bei einem gekauften Gerät oftmals sehr schlecht
  3. Komplettsystem können sehr sperrig sein
  4. in zahlreichen Fällen wird unnötig viel Wasser erwärmt
  5. ein Einhängethermostat ist sehr kostspielig

 

Als Behälter kann man eine Edelstahl-Box aus der Gastronomie verwenden, denn eine solche ist recht einfach zu reinigen. Des Weiteren benötigt man eine Box aus Styropor, in die die Edelstahl-Box genau hinein passt. Die Wärme wird so am besten isoliert. Eine Aquariumpumpe hat sich für eine gute Durchmischung des Wasserbades bewährt.

 

 

Für eine ausreichende Power sollte man einen Sicherheitstauchsieder mit Abstandshalter verwenden. Die Trockenlaufleistung sollte bei etwa 1000 Watt liegen. Des Weiteren benötigen Sie ein Universal-Thermostat. Dieses ist für die genaue Steuerung ein absolutes Muss. Damit die Beutel nicht in die Nähe des Heizstabes gelangen, sollte man eine Buchstütze aus Metall verwenden. Saugfüße lassen es zu, dass die Pumpe an dem Becken fest verankert werden kann.

 

Es ist von Vorteil, wenn man in den Deckel der Edelstahl-Box ein Loch für den Tauchsieder schneidet. Diesen kann man mittels einer Heißklebepistole fixieren. Der Isolierung sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken. Es wird zudem angeraten, damit das Garen ein voller Erfolg wird, dass Sie möglichst heißes Wasser aus Ihrer Leitung verwenden. Den Tauchsieder sollten Sie keinesfalls beim Bau Ihres Thermalisierers vergessen, denn dieser kann, sollte er trocken laufen, nicht brennen. Ein Luftreiniger gegen Küchengerüche kann die Wohnatmosphäre merklich verbessern.

 

Die optimale Größe für einen Sous Vide Behälter

 

Es werden Thermalisierer in unterschiedlichen Größen angeboten, doch welche Größe ist die beste? Hierbei kommt es sicherlich vorrangig auf die Lebensmittel an, die man in einem solchen Behälter garen möchte. Es gibt Modelle mit einem Fassungsvermögen von 9 Litern, aber auch welche, die gut und gerne 25 Liter fassen. Es sollte zudem unbedingt auf die mögliche Wassertiefe und maximale Wasserhöhe geachtet werden. Sie sollten Ihren Behälter immer auf einer sicheren Oberfläche platzieren, ein hochwertiges Holzbrett könnte hier hilfreich sein.

 

Sie sollten zudem unbedingt vermeiden Ihr Gerät auf einen Steintresen zu stellen, da diese oftmals mit Harz befüllt sind. Breitet sich die Hitze aus, so schmilzt das Harz und der Stein kann brechen. Eine weitere Möglichkeit, um mit einem solchen Gerät sicher zu arbeiten ist, wenn Sie dieses auf Ihren Grillrost stellen. Benötigen Sie sehr hohe Temperaturen, so gibt es einen Trick, wie man diese erreichen kann. Wickeln Sie einfach seitlich von Ihrem Gerät Handtücher um dieses und schon wird sich die Wärme erhöhen und die gewünschte Temperatur erreichen. Am Esszimmertisch aus Massivholz kann die ganze Familie die Mahlzeit genießen.