Hund liegt auf Rücken und schaut niedlich Mit diesen Anregungen lässt sich das Zuhause für den Hund passend einrichten

Mit diesen Anregungen lässt sich das Zuhause für den Hund passend einrichten

Es ist schon etwas besonderes, wenn ein Hund ins Familienleben tritt. Und erst recht, wenn erstmals ein Hund die Familie erweitern und begleiten soll. Da freuen sich die Kinder auf den Neuankömmling, können seine Ankunft kaum noch erwarten und fiebern dem Tag X entgegen.

 

 

Damit sich der Vierbeiner auch im neuen Zuhause bei seiner Familie rundum wohl fühlen kann, sollte man sich genausten im Vorfeld, bevor der kleine Streuner einzieht, ausgiebig darüber informieren und schlau machen, was genau es braucht, um das Zuhause so schön wie möglich für ihn einzurichten. Auf welche Dinge man achten sollte, was unbedingt an Bord sein muss und auf was man auch durchaus verzichten kann und sollte.

 

 

Der beste Ort zum Schlafen – Hundebett ist ein Muss

 

Ein Hund benötigt einen festen Platz zum Schlafen und Dösen. Das muss nicht zwangsläufig der Platz neben seinem Menschen auf dem Sofa sein, oder auf dem Boden neben dem Bett der Kinder. Am besten ist, wenn er seinen ganz eigenen Rückzugsort hat, der nur ihm allein gilt. Ein klassisches Hundebett kann da schon ausreichend sein. Mit einer weichen Unterlage ausgestattet und einer weichen Umrandung, damit der Hund den Kopf auflegen kann. Die Größe ist hier wichtig und sollte natürlich der Hundegröße selbst entsprechend passend ausgesucht werden.

 

 

Aber auch das kleine Körbchen aus geflochtenen Elementen aus Naturmaterialien oder auch aus Kunststoff sind beliebt bei den Vierbeinern. Dazu kann auch eine Körbchen herhalten, das als eine Art Schlafhöhle konstruiert ist. Die bevorzugen viele Hunde, die etwas scheu und ängstlich sind oder es eben lieben sich in solche Höhlen verkriechen zu können. Der Ort für den Schlafplatz sollte sehr zentral und nicht separiert vom geschehen des Familienlebens sein. Am besten, dort wo man sich täglich am meisten aufhält. Denn schließlich liegt es in der Natur des Hundes so nah wie möglich bei seinem „Rudel“ zu schlafen, um es auch im Notfall bewachen und beschützen zu können. Für Haustierhalter wichtig: Wie kann man einen Teppich richtig reinigen?

 

Türklappe oder nicht?

 

Viele kleine Hunde, die einen Zugang zum Garten haben können, lieben die Freie Wahl, wann auch immer sie nach draußen oder drinnen gehen wollen, es auch zu jeder Zeit tun zu können. Eine klassische Türklappe ist hier nicht verkehrt. Allerdings sollte man diese nur für kleine Hunde einrichten, denn allzu große Klappen können die Sicherheit der Familie gefährden, wenn je nach Wohnort auch noch andere Wildtiere beispielsweise das Innere eines Hauses aufsuchen, oder andere, ungebetene Gäste und Diebe.

 

 

Auch der Futternapf und das Wasser sollten in e iem Bereich dem Tier zur Verfügung stehen können, wo man zum Einen einen freien Zugang gewährleisten kann, also keine verschlossenen Türen beispielsweise und wo man selbst schnell den Futterplatz mal eben reinigen und säubern kann. Der Untergrund sollte leicht zu wischen und zu reinigen sein.

 

Die Futter-Frage

 

Das Futter selbst sollte auf jeden Fall hochwertig und den Ansprüchen des Tieres entsprechend nahrhaft sein. Denn schlussendlich kann das Tier nur das fressen, was wir ihm auch letztlich bereitstellen. Hier sollte man unter anderem z.B. gutes Reico-Futter wählen, oder andere hochwertige Futtersorten.